Aumenta dimensione fontDiminuisci dimensione font

Geschichte

Der Balestro hat seine Wurzeln in der Geschichte Massas; der Nachhall der Schießübungen mit Wurfpfeilen geht auf das XIV Jahrhundert zurück, als in den Urkunden bereits ein Magister Balistrarum (Meister der Armbrust) und vor allem der Camerario, der Hüter der Armbrüste und der anderen Waffen der Stadt erwähnt wurden. Neben einem Pergament vom 2. August 1497 bildet ein Beschluss des Hohen Rates aus dem Jahr 1476, der Folgendes festlegte, ein wichtiges Zeugnis:
„Auf dass alle drei Monate ein Armbrustwettschießen abgehalten werde. Auf dass den Jungen manch löbliche Übung zu Teil werde und auf dass veranlasst werde, dass vier Mal im Jahre alle drei Monate mit der Armbrust geschossen werde…”. Aus der antiken Tradition entstand das historische Fest des Balestro del Girifalco: Ende der Fünfzigerjahre des zwanzigsten Jahrhunderts engagierten sich einige Freiwillige für die Wiederbelebung dieser antiken Kunst.

Am 12. Juni 1960 wurde die erste Neuveranstaltung des Balestro del Girifalco in der Form, wie er heute ausgeführt wird, durchgeführt. Der Sieger war ein Jüngling aus der Neustadt,  Gianfranco Salvadori, auch „Bodda” genannt, der das erste neuartige, dem Heiligen Bernhard geweihte bestickte und von der Schneiderin M. Faelli Martini hergestellte Tuch gewann.